Unser Spendenprojekt am 6. Waldhägenich-Lauf

In diesem Jahr gingen sämtliche Startgebühren und Spenden an Mario Lott aus Weitenung.

Ein großer Dank gilt allen Läufer(innen), Tassenkäufer*inne*n, Spendern und Sponsoren - dank ihrer Unterstützung konnte letztendlich eine Spendensumme von

6500,00 €

erreicht und an Mario Lott überwiesen werden.

Die Waldhägenich-Sammel-Tasse war auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg und in großer Stückzahl verkauft. Ein großer Dank dafür geht an LMM-Läuferin Petra Krinowsky für die Gestaltung und Herstellung der Tasse mit freundlicher Unterstützung von p-medien Werbeagentur Oberkirch & Print Equipment GmbH Ottersweier.

Der Gärtnerei Müller tausend Dank für die erneut kostenlose Bereitstellung des großen Gewächshauses.

Unser Dank gilt allen Sponsoren, Kuchenspendern und Helfern die den Waldhägenichlauf wieder zu einem vollen Erfolg werden liesen.

Nur eine Verkettung von bereitwilliger und tatkräftiger Unterstützung lässt gemeinsam diese wertvolle Laufveranstaltung ausrichten.

Dafür ein herzliches Dankeschön.

Dankesschreiben Mario Lott an den Waldhägenichlauf

Der 6. Lauf mit Markus-Waldhägenichlauf konnte Mario Lott mit einer erreichten Spendensumme von 6500,00 € unterstützen.
Organisator Markus Schnell und sein Waldhägenichlauf Orga- & Helfer-Team erreichte nun dieses Dankesschreiben.
 
Liebe Waldhägenichlauf-Community,
da es mir nicht möglich ist, mich persönlich bei jedem einzelnenLäufer(in) und Walker(in) sowie dem grossartigen Helferteam vom Lauf mit Markus zu bedanken, möchte ich auf diesem Weg Danke sagen für die wohlwollende finanzielle Unterstützung, die ich entgegennehmen durfte.
 
Ich bin überwältigt von all dem Zuspruch den ich erfahren durfte und fühle mich zugleich geehrt, dass so viele Läufer(innen) und Walker(innen) an meinem Schicksal teilhaben, obwohl sie mich nicht persönlich kennen.
 
Dafür möchte ich mich herzlich bedanken und Eure Unterstützung als Rückenwind für meinen weiteren Therapieverlauf nutzen!
 
Vielen Dank!
Mario

Mein Traum, wieder laufen zu können

Ich bin Mario aus Weitenung, 27 Jahre alt mit einem Schicksalsschlag am 8. April 2022, an welchem sich auf einer Ski-Piste in den österreichischen Alpen mein Leben radikal verändern sollte. Obwohl ich im weichen Frühlingsschnee nur langsam unterwegs war, ging plötzlich alles ganz schnell. Schon im Moment des Sturzes wusste ich, dass in meinem Rücken etwas anders ist und im Schnee liegend spürte ich bereits meine Beine nicht mehr.
Diagnose: Querschnittlähmung von der Lunge abwärts.

Sollte mich dieser Skiunfall, der mich so brutal aus meinem bisher gekannten Leben riss, mit gerade einmal fast 27 Jahren für immer zu Fall gebracht haben? Nein! Irgendwann wieder aufrecht zu sitzen ohne Rückenlehne, gar aufzustehen und aufrecht durchs Leben gehen zu können ist mein Traum, meine Vision, meine Motivation.

Die besonderen therapeutischen Möglichkeiten im Zentrum der Rehabilitation in Pforzheim können mich diesem Traum ein großes Stück näherbringen, sind jedoch nicht Teil des Leistungskatalogs meiner Krankenkasse. Um diese Chance auf eine deutliche Verbesserung meiner derzeitigen Situation - insbesondere die Erleichterung im Alltag - dennoch ergreifen zu können, benötige ich finanzielle Unterstützung.

Ich freue mich daher über jede Spende, die es mir ermöglicht, mein Schicksal wieder selbst in die Hand zu nehmen und die mich meinem Traum, wieder gehen zu können, buchstäblich einen Schritt näherbringt.

Die Spendenkampagne ist unter folgendem Link zu finden:

https://gofund.me/e2a1b225